SharePoint Syntex

SharePoint Syntex – Was jetzt schon mit KI möglich ist

Letztes Jahr hat Microsoft das Project Cortex vorgestellt. Ein Projekt, dass sich mit automatisierte Analysen von allen im Unternehmen vorhandenen Informationen und Dokumenten beschäftigt. Mit Syntex steht jetzt das erste Produkt aus diesem Vorhaben bereit. Seit dem 1. Oktober kann es als Add-On für die Microsoft 365 E3- und E5-Pläne gebucht werden.
 

Was kann Syntex denn jetzt?

Dokumente automatisch analysieren und klassifizieren. Dahinter steckt eine trainierbare KI, die wichtige Metadaten in Dokumenten findet und dementsprechend einordnet. Das können Unternehmen nutzen, um Prozesse zu steuern oder Wissen zu bestimmten Themenfeldern automatisch anzureichern. Coding ist dafür nicht notwendig - die KI wird über die grafische Web-Oberfläche von Syntex traininert.

Ein Beispiel: Syntex kann beigebracht werden, einen Vertrag so zu lesen, wie das üblicherweise Mitarbeiter tun, um darin Schlüsselinformationen zu erkennen. Das Programm erkennt den Wert des Vertrages, das Ablaufdatum und die Konditionen. Diese Infos werden zu jedem einzelnen Vertrag als Metadaten erfasst und automatisiert weiterverarbeitet. Beispielsweise geht der Vertrag bei bestimmten Konditionen automatisiert zum Vorgesetzten mit der Bitte um Freigabe.

bild

 

Klingt gut – Wo ist der Haken?

Aktuell richtet sich SharePoint Syntex vorrangig an Enterprise Kunden. Das Add-On ist bislang nur für die beiden teuersten Lizenzen von M365 verfügbar (E3 und E5) und je nach Anwendungsfall ist zusätzlich der Erwerb von kostspieligen KI-Credits notwendig.

Mächtig ist die Technologie in jedem Fall - um sie aber wirklich nutzen zu können, müssen sich Unternehmen bewusst mit dem eigenen Metadatenmanagement und internen Prozessen auseinandersetzen. Das bedeutet initialen Aufwand.

Syntex bietet aus meiner Sicht enormes Potenzial, die automatisierte Datenerkennung auf ein neues Level zu bringen. Selbstverständlich muss der Nutzen den hohen Kosten und dem Einführungsaufwand gegenübergestellt werden. Wenn mehrere Mitarbeiter nicht mehr mit repetitiven Aufgaben zu Erkennung von Schlüsselinformationen beschäftigt sein müssen, finden sich sicherlich aber auch schnell Anwendungsfälle, die sich rechnen.

Fazit

Ich bin ziemlich beeindruckt von Syntex und gespannt, ob es so reibungslos funktioniert wie in den Videos von Microsoft gezeigt. Meine Hoffnung ist, dass die Technologie in Zukunft für den Mittelstand erschwinglich wird.

Unser Collaboration-Experte Kevin Steinmetz schreibt jede Woche eine E-Mail mit Tipps, News und Einschätzungen zu Themen rund um Microsoft 365. Das Modern Work Update – ein Newsletter der Sie wirklich weiterbringt. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.

Jan-Micha Mülnikel 11.11.2020 allgemein