Bild

Wichtige Änderungen bei Microsoft Stream

Haben Sie schon mal ein wichtiges Meeting oder einen spannenden Workshop verpasst? Ärgerlich, wenn einem dadurch guter Input entgeht und man ihn sich mühsam von den Kolleg*innen einholen muss.

Die Lösung ist Microsoft Stream. Stream ist super praktisch, um verpasste Meetings oder Vorträge in Teams aufzuzeichnen um sie später nochmal bequem anzuschauen. Die Aufzeichnungen werden nach Beendigung automatisch bei Stream abgelegt. Doch das ändert sich schon sehr bald!

Und jetzt? Warum Sie im März handeln sollten

Microsoft ist bewusst, dass Videos für den modernen Arbeitsplatz wichtiger denn je geworden sind. Daher schrauben sie gerade fleißig an "The New Stream" und bringen erste Neuerungen für die Videoplattform im März an den Start.

In Teams selbst ändert sich für Sie nichts. Über die erweiterten Funktionen können Sie wie gewohnt als Organisator oder Moderator eine Aufzeichnung starten. Allerdings werden die Aufzeichnungen nicht mehr automatisch auf Stream, sondern auf OneDrive bzw. SharePoint abgelegt.

Findet das aufgezeichnete Meeting in einem Teams-Kanal statt, landet die Aufzeichnung auf der dazugehörigen SharePoint-Seite. In allen anderen Fällen auf der OneDrive des Organisators oder Moderators, der die Aufzeichnung gestartet hat. Falls Sie in ihrem Unternehmen Aufzeichnungen nutzen (was absolut zu empfehlen ist), sollten Sie ihre User über die Änderung unbedingt informieren. Bei Bedarf unterstützen wir gerne!

bild

 

Wieso die Änderungen gut und wichtig sind

Die Änderung des Speicherortes ist nur ein Schritt auf dem Weg zum "New Stream". Ab Juni sollen die Aufzeichnungen von OneDrive und SharePoint außerdem im neuen übersichtlichen Portal zusammengeführt werden. Näheres dazu im Blog von Microsoft.

Durch die Updates ergeben sich klare Vorteile:

  • Teams erzeugt das Video als MP4 in der Cloud und stellt es damit wesentlich schneller als bisher zur Verfügung
  • Die Dateien müssen also nicht mehr bei Stream heruntergeladen werden und funktionieren wie alle anderen Dateien
  • Dadurch funktionieren Freigabeprozesse intuitiver und Videos können viel einfacher mit Externen geteilt werden

Beachten muss man bei der Neuerung allerdings auch, dass eine Aufzeichnung verloren geht, wenn die OneDrive gelöscht wird auf der sie liegt (z.B. Mitarbeiter verlässt das Unternehmen). Alle anderen Videos (Keine Aufzeichnungen) liegen weiterhin bei Stream und sind von den Änderungen nicht betroffen.

Der Rollout erfolgt am 1. März automatisch (Umstellung der Speicherorte). Wir werden das Thema hier aber nochmal rechtzeitig aufgreifen und Sie mit den nötigen Tipps bei der Umstellung versorgen. 

Sie interessiert das Thema und Sie wollen mehr erfahren? Ich schreibe jede Woche eine E-Mail mit Tipps, News und Einschätzungen zu Themen rund um Microsoft 365. Den Digital Collaboration Newsletter – ein Newsletter der Sie wirklich weiterbringt. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.

Kevin Steinmetz 03.02.2021 allgemein