BUCS beim SCD 2018

Shopware Community Day 2018: Ein Blick über den Horizont

Am 18.05.2018 fand der alljährliche Shopware Community Day statt. Über 2000 Händler, Agenturen und Entwickler sowie 50 Aussteller und 40 Referenten sind im Landschaftspark Duisburg-Nord zusammen gekommen. Als Solution Partner waren selbstverständlich auch wir vor Ort, um alle Neuigkeiten rund um Shopware mitzunehmen und spannende E-Commerce Trends zu diskutieren.

Beyond Horizon

Fast jedes Kind besitzt riesiges kreatives Potenzial und die Fähigkeit, unkonventionelle Lösungen zu finden. Leider nehmen diese Eigenschaften mit zunehmendem Alter mehr und mehr ab. Das ist das Ergebnis einer amerikanischen Langzeitstudie und gleichzeitig die Prämisse des SCD 2018. Bei seiner Eröffnungs-Keynote lieferte Shopware Gründer Stefan Hamann allerdings auch die gute Nachricht: Wir können dem Verlust unserer Kreativität entgegensteuern. Und genau darum ging es beim Shopware Community Day 2018. Das gesamte Event stand unter dem Motto "Beyond Horizon": Denke wie ein Kind, schalte den Realitätsfilter aus und habe den Mut deine Ideen anzupacken!

Welche Chancen darin liegen den eigenen Horizont zu überschreiten war auch Gegenstand der vielen spannenden Vortäge beim SCD. Zu den hochkarätigen Referenten gehörten unter anderem Dr. Frederik G. Pferd, Chief Innovation Evangelist von Google und Ben Hammersley, Technik-Experte und Autor des Wired Magazines. Mit ihrer Sicht auf die Welt, die Digitalisierung und insbesondere den E-Commerce unterstützten sie die Botschaft, den eigenen Blickwinkel zu verändern und mit Mut und Vorstellungskraft die Zukunft anzugehen.

Ausblick auf die Shopware-Zukunft

Jetzt aber zum, aus unserer Sicht, wichtigsten Part des Events. Neben den inspirierenden Vorträgen über Innovation und Zukunft haben uns natürlich vor allem die Neuerungen im Shopware Universum interessiert. Was hat sich alles verändert und welche neuen Möglichkeiten bieten sich uns Entwicklern? Wir haben reichlich Antworten bekommen und konnten viele spannende Eindrücke mitnehmen.

Traditioneller Weise hat Shopware beim Community Day einen neuen Release vorgestellt. Das Herzstück eines jeden SCD's, auf den wir als Software-Entwickler immer besonders gespannt sind. Und auch dieses Jahr hat Shopware uns nicht enttäuscht und viele interessante Infos präsentiert.

Shopware 5.5

Pünktlich zum Event stand die Beta-Version von Shopware 5.5 bereit. Ein paar Neuerungen sind auf dem Papier sind bereits bekannt. Shop-Nutzer haben in Zukunft die Möglichkeit einzusehen wie es um ihren Shop im Branchenvergleich bestellt ist. Dieser Datenabgleich ist für Nutzer optional, bietet ihnen mit Hilfe optisch ansprechender Statistiken aber wichtige Ansatzpunkte, um den eigenen Shop zu optimieren. Des Weiteren wird die Internationalisierung bei Shopware 5.5 weiter vorangetrieben. Shop-Seiten können nun einfach übersetzt werden und müssen nicht mehr extra als Shop-Seitengruppen mit neuer Sprache angelegt werden. Wie immer wurde auch an der Performance von Shopware gefeilt. Mit dem Update auf Version 5.5 wird Elasticsearch ins Backend integriert. Dadurch werden Probleme bei großen Datenmengen gelöst.

Wie genau sich die neuen Features bemerkbar machen und was sich alles noch mit Shopware 5.5 verändert, testen wir bereits ausgiebig. Eine erste Einschätzung zu den zu den Neuerungen haben wir in einem eigenen Artikel zusammengefasst.

Shopware Playground

Neben der bereits erwarteten Ankündigung von Shopware 5.5 wurde auch eine völlig neue Software-Basis rund um Shopware präsentiert: Shopware Playground. Auf dieser Plattform kann die gesamt Community in Zukunft experimentieren und, ganz nach dem Motto des SCD 18, Ideen mutig anpacken. Entwickler können so neue Technologien, experimentelle Plugins und ab Herbst 2018 vermutlich auch das neue Shopware 6 ausgiebig testen. Durch den Playground wird es Nutzern möglich, das Getestete in Echt zu erleben und ein Gefühl für die Haptik und Usabilty zu entwickeln. Entwicklern wird mit Shopware Playground eine Spielwiese zur Verfügung gestellt, auf der sie ihren Ideen freien Lauf lassen können. Ziel der neuen Plattform ist es E-Commerce auf ein neues Level zu heben, denn der Online-Handel von morgen wird gänzlich anders funktionieren, als wie wir ihn heute kennen. Zudem erhält Shopware wichtiges Feedback durch die Community und kann ihr Produkt anhand dessen optimieren.

Shopware 6

Zwar müssen wir uns noch bis zum Herbst 2018 gedulden, bis wir Shopware 6 genauer unter die Lupe nehmen können, erste Details sind aber bereits bekannt. Gerade im Backend, das Shopware zukünftig Administration nennt, wird sich einiges verändern. Wir sind natürlich schon dabei, die geplanten Veränderungen im Detail zu analysieren und zuversichtlich, dass  Shopware sich mit den geplanten Änderungen zukunftssicher aufstellt.

Was die Veränderungen durch Shopware 6 bedeuten und wie diese sich auf aktuelle sowie zukünftige E-Commerce Projekte auswirken, beleuchten wir ebenfalls in Kürze in einem eigenen Artikel.


Haben Sie noch tiefer gehende Fragen rund um Shopware? Nutzen Sie unser Angebot und sichern sich einen Expertenaustausch. Wir bieten Ihnen einen Spezialisten, der sich 30 Minuten Zeit für Sie nimmt und Ihnen Rede und Antwort steht. Unverbindlich und kostenlos.

Jan-Micha Mülnikel 24.05.2018 B2B-Onlineshops