Bild

Teams - so baust du Stress ab

Nach diesem Artikel können Sie Ihre Teams-Meetings bald auf ein neues Level heben und Ihre Kolleg*innen begeistern! 

Bereits im letzten Artikel haben mein geschätzter Kollege Daniel und ich unsere Highlights von der Microsoft IGNITE Konferenz mit Ihnen geteilt. In diesem Artikel geht es nun in die zweite Runde und wir teilen weitere Highlights des Events. Daniel und ich zeigen Ihnen, wie Ihr Arbeitsalltag entspannter wird und Sie besser mit Externen in Teams arbeiten können.

Kevins Highlight Nr. 2 – Virtuelles Woosah

Die neueste Plattform von Microsoft heißt Viva. Sie soll Mitarbeitern die Arbeit erleichtern und das Wohlbefinden steigern. Microsoft Viva teilt sich in die Bereiche Connections (Engagement), Insights (Wohlbefinden), Learning (Lernen) und Topics (Wissen). Dabei handelt es sich jedoch um eine kostenpflichtige Erweiterung für M365-Abonnements.

 

Bild

Doch die gute Nachricht: Ein Teil der Neuerungen von Viva Insights wird im April für alle M365-Kunden verfügbar sein: Das Feature "Personal Insights" über die Insights-App für Microsoft Teams.

Personal Insights hilft Ihnen mit einer virtuellen Pendel-Reise bewusst Stress abzubauen. Was hat Pendeln bitte mit Wellness zu tun? Keine Angst, es geht nicht um verspätete Züge oder Feierabend-Verkehr, sondern gute Routinen. Die helfen nachweislich einen kühlen Kopf zu bewahren.

Viva Insights hilft Ihnen beim "virtuellen Woosah":

  • Welche Aufgaben habe ich geschafft und kann sie abhaken?
  • Was steht morgen an?
  • Wie habe ich mich heute gefühlt?
  • Mit einer kurzen Meditation runterkommen (Microsoft arbeitet hier mit Headspace zusammen)

In diesem Video sehen Sie das Ganze in Aktion. Ein bisschen was davon praktiziere ich schon und hoffe durch die neue App meine Routine noch verbessern zu können.

Daniels Highlight #2 – Endlich praktische Teams Channel mit Kunden

Kennen Sie das? Sie arbeiten mit Kunden ganz modern und kollaborativ in Microsoft Teams zusammen. Dafür laden Sie sie einfach in ein Team ein. Aber was, wenn der Kunde nicht alles sehen darf, an dem man intern arbeitet? Bei uns führt das dazu, dass wir 2 Teams pro Kunde haben. Nr. 1 für das interne Zeug - Nr. 2 für die Zusammenarbeit mit dem Kunden.

Technisch ok – Praktisch überhaupt nicht. Denn meine Liste von "Teams" in Teams quillt über.

Doch Besserung ist in Sicht. Denn Microsoft führt "Shared Channels" ein. Bei denen können Sie Gäste einladen, ohne dass diese (wie es normalerweise bei Teams der Fall ist) überall im restlichen Team Berechtigungen haben.

Bild

In unserem Dienstleister-Alltag merken wir an den Rückfragen, dass sich Nutzer*innen ein solches Feature wünschen. Bisher haben wir die Funktion häufig über aufwändige SharePoint-Berechtigungen nachgebaut. In Zukunft braucht es das nicht mehr und Sie können einen solchen Kanal für sich und ihre Kunden ganz einfach selbst anlegen.

Und ich habe bald hoffentlich 10 Teams weniger in meiner Leiste. Woosah! :)

Wir hoffen die Infos helfen Ihnen zu besserer Zusammenarbeit mit Ihren Kunden und mehr Entspannung im Feierabend!

PS: Wenn Sie mehr Tipps (wie diesen) zu Microsoft 365 erhalten möchten, abonnieren Sie einfach meinen Newsletter. Jeden Montag schreibe ich eine Mail, die Ihnen hilft M365 besser zu nutzen.

Kevin Steinmetz 23.03.2021 allgemein